Dienstag, 29. Juli 2014

[ ÜBER DAS SCHREIBEN ] MOTIVATION, INSPIRATION UND DER GANZE ANDERE MIST

Hallöchen,

Wenn man mit einen neuen Roman beginnt, ist sie noch ganz frisch: Die Motivation. Ein paar Wochen später entwickelt sie sich ( bei den meisten) zu den größten Problem.



Schreiben soll Spaß machen - klar. Aber an manchen Tagen hat man einfach keine Lust. Was hilft dann?


1. Protokoll führen

Das kann sehr hilfreich sein. Man nimmt sich ein kleines Notizbuch, von mir aus auch nur einen Zettel und schreibt jeden Tag, wie viel man geschrieben hat. Wer Lust hat, kann auch noch Schreiben, was man heute erreicht hat, über was man geschrieben hat, was noch verändert werden soll, etc.
Man ist motivierter, immerhin möchte man nicht, dass auf jeder Seite " Geschriebene Wörter: 0 " steht. Oder?
Das ist sozusagen ein NaNoWriMo Scrapbook für das ganze Jahr.



2. Inneren Kritiker ausschalten

Ich weiß, dass ist einfach zu sagen. Aber man kann einfach nichts richtiges schreiben, wenn man sich nur Gedanken macht. " Ist das gut genug? ", " Das will doch kein Verlag veröffentlichen", oder " Der Roman, den ich eben gelesen habe, ist viel besser"
Manchmal ist es besser, sein  Gehirn beim Schreiben auszuschalten und einfach ... zu schreiben.
Ich denke mir immer: " Ist doch egal, wie es sich anhört, später kann ich alles noch mal korrigieren. " Und das klappt.


3. Das Schreiben zur Gewohnheit machen

Setzt dir Ziele. Jeden Tag mindestens eine halbe Stunde schreiben, ist schon mal ein guter Anfang. Oder jeden Tag 1000 Wörter. Es ist egal, wie viel du schreibst, auch wenn es nur 200 Wörter sind. Hauptsache das Schreiben entwickelt sich zu einer Gewohnheit. So muss man nicht überlegen, ob man sich jetzt an den Computer setzt, man macht es einfach.
Und irgendwann, wenn man das jeden Tag macht, fehlt einen ohne Schreiben etwas.



4. Manchmal geht es einfach nicht

An ganz bestimmten Tagen vergessen wir einfach die ersten drei Schritte. Das sind die Tage, wo man einfach nur Schrott schreibt und später eh alles löscht.
Ich versuche dann immer trotzdem zu schreiben, aber nach spätestens 100 Wörtern merke ich: Das kann nichts werden. Also lasse ich es einfach  und schreibe morgen weiter. Ja, es gibt auch solche Tage.


5.  Finde deinen eigenen Weg

Jeder findet seine Motivation anders, es gibt kein Patentrezept. Mach es so, wie es für dich am besten ist.
Das sollte sich aber jeder im Kopf sagen:
" Setzt dich einfach und schreib, verdammt! "

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich wurde auch oft gefragt, wovon ich Inspiriert werde, um meine Ideen zu finden. Da gibt es nur eine Antwort: Von allem
Es kann nur ein Blatt sein, was ich rascheln höre und schon habe ich eine ganze Geschichte im Kopf. Oder jemand sagt einen Satz, und daraus mache ich einen ganzen Roman. Aber meistens werde ich nicht Inspiriert. Ich setzte mich einfach an meinen Laptop und schreibe- ohne nachzudenken. ( So wie jetzt)

Es kann vorkommen, dass ich etwas sehe und es unbedingt in meine Geschichte einbauen muss, aber das ist eher selten.

Was bei mir am häufigsten ist, dass ich ein Zitat im Kopf habe, ein Satz, unabhängig von meiner Geschichte. Daraus forme ich dann den Rest, so das es wieder passt. Meine ganzen Geschichten entstehen eigentlich aus Zitaten, die von alleine in meinen Kopf auftauchen.
Was kann ich dazu sagen? Mysteriös!

Also ein Tipp von mir: Wartet nicht auf die große Inspiration, schreibt einfach. 
Und nimmt die Umgebung wahr. Um uns ist so viel, worauf man niemals achtet. Das kann spannend sein und auch unheimlich inspirierend.

Ich weiß nicht ob euch das geholfen hat, ich musste das nur mal loswerden. 

 



Kommentare:

  1. Du glaubst garnicht wie sehr ich mich über diese Tipss gerade freue!
    Ich habe schon so oft angefangen ein Buch zu schreiben und IMMER nach 40 Seiten aufgehört weil ich einfach unzufrieden und unmotiviert war!
    Ich denke auf jeden Fall das ich es nochmal versuche! :)
    Du hast einen sehr schönen Blog und gleich mal eine neue Leserin, weiter so!
    Ich bin noch ganz neu hier und würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischaust <3
    Liebste Grüße Jil
    jmrlns.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Danke:)
    Mir ging es früher auch immer so, dass ist wirklich nervig.
    Ich schaue mal bei dir vorbei, freue mich immer über neue Blogs.

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallo :)
    Du hast echt einen schönen Blog :)
    Ich kenne das mit der schreib Motivation. Im letzten Jahr habe ich auch noch regelmäßig Bücher geschrieben. Seit ich meinen Blog habe bin ich davon abgekommen. Jetzt mache ich es nur noch hin und wieder mal neben bei.

    Liebe Grüße Kleinstadtcinderella :)
    kleinstadtcinderellasnailblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Ja, der Blog lenkt mich auch etwas ab. Aber es macht mir einfach zu viel Spaß ^^

    AntwortenLöschen